Die ausgezeichnete Familienbuchhandlung mit Geschichte

 

„Sie müssen nicht zum Amazonas reisen, wenn es Bücher um die Ecke gibt“ lädt ein Plakat in der Auslage der Buchhandlung Riepenhausen am Unteren Stadtplatz in Hall zum Lesen ein. Die Geschichte der Firma Riepenhausen reicht weit zurück, erzählt Sonja Bruch, die heutige Besitzerin. „Mein Urgroßvater August Riepenhausen zog 1896 aus NRW nach Hall und gründete am Oberen Stadtplatz, dort wo heute unsere Trafik ist, eine Buchdruckerei samt Postkartenverlag. Verkauft wurden die Produkte gegenüber am Langen Graben 13. 1931 erhielt er die Konzession, auch Bücher verkaufen zu dürfen. Seine Tochter Maria Lukas übernahm das Geschäft, die es 1969 ihrem Neffen, meinem Vater Walter Bruch, übergab. Der wagte einen mutigen Schritt, vergrößerte das Geschäftslokal in einem spektakulären Umbau bis zur Grundmauer des Kirchturms und schuf damit eine zeitgemäße, moderne  Geschäftsfläche. Hier gab es nun Platz für ein modernes Buch- und Papiersortiment.“

 

Nach dem Tod von Walter Bruch führte zuerst sein Sohn Clemens das Unternehmen, seit 2002 wird es von seiner Tochter Sonja geleitet.  Diese erkannte die Notwendigkeit einer größeren Fläche für das Buchsortiment, um konkurrenzfähig bleiben zu können, und übersiedelte 2003 die Buchhandlung  zum Unteren Stadtplatz. „Der denkmalgeschützte Welzenbacher Bau hat ein besonderes Flair, das gut zu Büchern passt“, freut sich Sonja Bruch.

 

„Als Vollsortiments-Buchhandlung sind wir quasi ein Nahversorger für Bücher in der Region, unsere Schwerpunkte liegen aber im Literatur- und Sachbuchbereich sowie beim Kinder- und Jugendbuch. Was nicht lagernd ist, kann ganz einfach bestellt werden und die Bücher sind in 24 Stunden bei uns im Geschäft abholbereit.  Außerdem gibt es seit mehreren Jahren einen gut funktionierenden Online-Shop, der gerade in den letzten Monaten sehr gut angenommen wurde. Service wird bei uns großgeschrieben und jetzt während des Lockdowns liefern wir unseren Kunden die Bestellungen auch bis direkt vor die Haustüre“, erklärt die begeisterte Unternehmerin.

 

Die Sortimentsgestaltung in der Buchhandlung überlässt Sonja Bruch, die Wirtschaftswissenschaften studierte und sich in der Firma vor allem um Personal, Werbung und Organisation kümmert, ihren erfahrenen Buchhändlerinnen. „Es gibt Millionen von Neuerscheinungen pro Jahr. Zweimal im Jahr kommen Buchvertreter zu uns mit Vorschlägen für den Einkauf.  Meine Mitarbeiterinnen lesen viel, mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Sie wissen um die Vorlieben unserer Kunden und treffen eine entsprechende Auswahl. Ein Buch ist etwas sehr Persönliches und die Wahl eines Buches zeigt meine Neigungen und Interessen. Unsere Buchhändlerinnen kennen ihre Kunden seit Jahren, es geht um Sympathie und Vertrauen.“

 

 

Die zweite Geschäftsstelle der Buchhandlung befindet sich im 2012 neu eröffneten Einkaufszentrum Schwazer Stadtgalerien im Zentrum von Schwaz. Im Gegensatz zur denkmalgeschützten Haller Buchhandlung werden hier Bücher auf 200m² in neuem, modernem Ambiente präsentiert, inklusive wunderbarem Leseerker mit Blick ins Grüne. In die Buchhandlung integriert ist ein exklusives Papier- und Geschenkesortiment. Damit schließt sich der Kreis der Fachkompetenzen, der hinter dem Namen Riepenhausen steht.